Blue,

der kleine Teufel...

Unser Frauchen hat lange gehadert, ob noch ein zweiter Hund in's Haus kommt, aber 2008 war es dann so weit.
Frauchen hätte gerne den Nachwuchs wieder von Ginny's Züchterin gehabt, aber leider haben wir im Januar 2007 erfahren müssen, dass sie tödlich verunglückt ist.
So war mein Frauchen positiv überrascht, dass ich mit Ginny verwandt bin. Ginny's Vater ist mein Urgroßvater väterlicherseits.

Offiziell heiße ich "Alice von den Seewiesen", aber mein Frauchen ruft mich "Blue".
Warum? Weil sich mein Frauchen ewig nicht entscheiden konnte, und mich schließlich nach ihrer Lieblingsfarbe ausgesucht hat (ich habe nämlich ein blaues Halsband getragen). Und das war eine gute Entscheidung!

Als eine von den "wilden 13" bin ich am 12.06.2008 geboren und als ich 4 Wochen alt (Bilder) war, hat mich mein Frauchen das erste Mal besucht. Aber da wussten wir beide noch nicht, dass ich die Auserwählte werde.

Meine ersten Lebenswochen habe ich mit meinen 12 Geschwistern in einem großen, abwechslungsreichen Auslauf bei meiner Züchterin genossen, bis ich schließlich im Alter von 10 Wochen bei Ginny und meinem Frauchen gelandet bin.

Die Zwei habe ich am Anfang ziemlich auf Trab gehalten. Ginny hat mich zuerst ignoriert und unser Frauchen immer wieder gefragt "Wann geht die kleine Nervensäge wieder?" Und mein Frauchen war mit Aufräumarbeiten meiner Missetaten beschäftigt...

Im Archiv 2008 berichtet mein Frauchen ausführlich über unsere Zeit. Ich fand's lustig!
Und unter "Videos/Bider" könnt Ihr mich in Action sehen...

Nach oben

Blue Blue Jugend Blue Obedience Blue Agility

 

 

 

 

 

 

 

 

Obedience

Obedience

Im Gegensatz zu Ginny hat Frauchen mit mir schon quasi am 1. Tag angefangen zu üben. Die ersten 3 Wochen natürlich nicht, ich konnte ganz entspannt in Stuttgart und in unserer 2. Heimat im Allgäu ankommen und mein Unwesen treiben... mein Frauchen hat ja schon berichtet.

Aber dann ging es gleich los.
Erst ist sie Mittags mit Ginny eine größere Runde gelaufen und anschließend bin ich mit ihr eine kleinere Runde durch den Wald gehoppelt. Und am Schluss musste ich mir mein Mittagessen verdienen: Sitz, Platz, Fuß... ne, ne, so ein Drill war es natürlich nicht. Ich fand es immer lustig! Schaut mal bei den Videos...
In der Welpengruppe auf dem Hundeplatz waren wir natürlich auch. Und dort habe ich dann auch schon die Box kennen gelernt. Ich musste auf ein Target in der Mitte hüpfen und dann flog ein Spielzeug.

Als ich ca. 6 Monate alt war, wurde mein Frauchen fauler. Wir sind jetzt alle zusammen Gassi gegangen und dann entfiel das tägliche Training. Zeit und Lust von Frauchen beschränkten sich auf 1- 2x pro Woche Hundeplatz.

Im Herbst 2009 hat mein Frauchen festgestellt, dass sie mal Gas geben muss. Unsere bis auf einen Tag gleich altrigen Kumpels haben nämlich die BH bestanden und ich wusste bis dahin noch nicht was Sitz und Platz aus der Bewegung ist...

Ab jetzt haben wir mehr oder weniger regelmäßig geübt. Ausreden findet unser Frauchen ja bekanntlich genügend...

Und zur BH-Vorprüfung im Frühjahr 2010 war mein Frauchen dann auch guter Dinge.
Aber... ich musste sie "enttäuschen", denn ich war ziemlich verwirrt, dass ich nicht für meine Leistungen belohnt wurde. Hab ja schon im Rückblick 2010 berichtet.
Mein Frauchen hat überlegt, was wir in 2 Wochen ändern können... nicht wirklich viel. Aber das war auch nicht nötig, denn ich konnte ja schon alles. Nur die fehlenden Belohnungen musste mein Frauchen meinem Kindskopf erklären. Und das hat sie dann auch hin gekriegt! Wir haben die BH mit Bravour bestanden.

Und im Juni 2010 die Obedience Beginner bei uns im Verein noch mal getoppt: 302,5 Punkte und von 12 Teilnehmern in dieser Klasse Platz 1. So kann es weiter gehen, grins.

Aber so einfach ist es halt doch nicht, ohne Fleiß keinen Preis. In der Klasse 1 haben wir im Herbst 2010 zwar auch unser V gemacht, aber nur ganz knapp.
Ein Nuller war angesagt und das ein oder andere wenn und aber. Wir haben ja im Archiv 2010 berichtet.

Jetzt heißt es richtig üben für die Klasse 2, denn ab jetzt wird kein Auge mehr zugedrückt. Schau mer mal, ob Frauchen auch durchhält...

Weitere, hoffentlich positive Berichte könnt Ihr unter News lesen...

Nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Agility

Agility

Im Alter von 10 Monaten habe ich den Anfängerkurs genossen. Natürlich nur langsam: Minihürden, der Steg lag auf dem Boden und sonst haben wir natürlich auch alles nur langsam begonnen!

Leider mussten wir im ersten Jahr das Training oft ausfallen lassen und zum Agi-Seminar auf unserem Hundeplatz mit Dagmar + Heidi konnten wir leider auch nicht.
Im Winter haben wir dann das extra Slalomtraining genossen, denn das ist ein trainingsintensives Gerät.
Richtig geklappt hat er aber erst nachdem uns im Frühjahr 2010 Sonja Voelcker im Hotel Wolf noch ein paar Tipps gezeigt hat, und wir anschließend gemeinsam mit Orvilli regelmäßig geübt haben. Dann hat's ziemlich schnell "Klick" gemacht.

Ich habe aber noch ein anderes Problem, die Wippe. Da stell ich mich ziemlich zimperlich an. Mein Frauchen kann es garnicht verstehen, weil ich sonst alles andere als zimperlich bin.
So hat sie schon viel mit mir ausprobiert, aber meistens bin ich von der Mitte abgesprungen. Dann hat sie es mit Spielzeug und Schnelligkeit getestet. Das hat auch ganz gut geklappt, aber ich bin dann zu früh abgesprungen. Also wieder langsam machen. Diesmal mit Futterbeutel. Ich geh ja schon immer freiwillig auf die Wippe, wenn ich sie im Parcour sehe, aber schnell drüber?
Jetzt macht mein Frauchen seit ein paar Tagen die Wippe mit Leberwursttube und das gefällt mir sehr gut! Irgendwann werde ich Frauchen schon noch beglücken, grins.

Wegen der Wippe sind wir auf unserem Turnier im Herbst 2010 auch nur im A0 gestartet. Und wir sind Erster geworden! Aber das war kein Kunsstück bei insgesamt 2 Startern, grins.

Mal schauen, wann wir 2011 das erste Mal im A1 starten. Frauchen hat's nicht eilig, denn sie ist auch noch Turnier faul.

Nach oben